Und endlich mal in Deutsch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meiner meinte, dass der Explorer Ende 2019 kommen soll, weil Ford den Absatz vom Edge in Europa durchaus als Erfolg bewertet. Mal sehen.

      ""
    • Von meinem FFH ganz offiziell mitgeteilt bekommen, dass Ende 2019 der Explorer für Deutschland bzw. EU vorgestellt wird. Der Explorer Platinum mit V6 und Allrad kostet in den USA ca. 55.000 $, eine echte Alternative.

      Edge Vignale MY 2019, Kirsch-Rot Metallic, 238 PS Automatik, Vollausstattung, Ausstellungsfahrzeug, Übernahme am 04.03.2019
      Mustang GT 5,0 Baujahr 2017, Ruby-Red, 421 PS Convertible, Automatik, Vollausstattung

      Wenn Dir jemand sagt: Das geht nicht! Denke immer daran: Das sind seine Grenzen, nicht Deine!

    • ja, die Preise wirst du aber nicht annähernd in D oder EU belkommen! Schau dir die Preise für den Edge an. In den Staaten für'n "Taschengeld"....
      Zoll/Steuern/Transport etc... :cursing:

      - ST-Line, (Mai 2017), 2,0 TDCI 154kW/210 PS Iridium-Schwarz Mica, 1 x Komplettausstattung ohne Reling und Standheizung
      - Suzuki GSX-S 1000F, Bj.2017, Metallic Triton Blue/Glass Sparkle Black

    • WW-Edge schrieb:

      Von meinem FFH ganz offiziell mitgeteilt bekommen, dass Ende 2019 der Explorer für Deutschland bzw. EU vorgestellt wird.
      Hätte ich nicht gedacht bzw. erst in einigen Jahren mit einem Einstieg des Hybridmodells gerechnet. Aber das klingt doch gut. Mal schauen, wie sie ihn hier einpreisen. Da sollte ja noch ein deutlicher preislicher Abstand zu Touareg, X5 oder XC90 bleiben. Evtl. drückt das dann ja den Preis für den Edge noch etwas. :thumbsup:
    • My first Ford schrieb:

      RN64 schrieb:

      ja, die Preise wirst du aber nicht annähernd in D oder EU belkommen! Schau dir die Preise für den Edge an. In den Staaten für'n "Taschengeld"....
      Zoll/Steuern/Transport etc... :cursing:
      Wenn Trump endlich einmal zustimmen würde die Hölle auf Autos zu beenden, dann währen auch bessere Preise drin! Es könnte aber sein, Hersteller in Europa sind dagegen?
      Also die Zölle werden von Trump aber in die andere Richtung festgelegt. Sprich beim Import von deutschen Autos in die USA. Der wird einen Teufel tun und "seine" Wirtschaft mit Zöllen beim Export belegen...
      Mag sein, dass die EU als Anwort auf seine Import Zölle diese hier ebenfalls angehoben hat aber nicht Trump für den Export.
      Der ist zwar d... wie ein Stück Brot, aber das bringt selbst er nicht[b][/b]! :D

      Ford Edge Vignale, 238 PS, Model 2019, eigentlich alles, bis auf die Metallpedale :D

    • Man kann von Ford halten was man will, aber sie erkennen Markttrends, SUV's sind sehr gefragt, und sie werden sich - wie beim Edge - preislich deutlich von der Konkurrenz absetzen und entsprechende Stückzahlen am Markt generieren. Was zwar auf Kosten der Qualität geht, aber ein guter FFH fängt dies (zumindest größtenteils) wieder auf. Unser Edge liegt von Größe, Leistung und Ausstattung auf einer Linie mit Audi Q5, BMW X3 usw., vergleicht man Preise ist der Edge unschlagbar. Bezogen auf den Explorer heißt dies, man muss ihn mit Q7, X5, GLE/GLS vergleichen, und die liegen durch die Bank top ausgestattet > 100 TEUR.
      Ich bin mal gespannt - wie gesagt ein Explorer Platinum mit V6, Allrad und Vollausstattung hat schon was. 8o
      Gruß WW-Edge

      Edge Vignale MY 2019, Kirsch-Rot Metallic, 238 PS Automatik, Vollausstattung, Ausstellungsfahrzeug, Übernahme am 04.03.2019
      Mustang GT 5,0 Baujahr 2017, Ruby-Red, 421 PS Convertible, Automatik, Vollausstattung

      Wenn Dir jemand sagt: Das geht nicht! Denke immer daran: Das sind seine Grenzen, nicht Deine!

    • WW-Edge schrieb:

      Man kann von Ford halten was man will, aber sie erkennen Markttrends, SUV's sind sehr gefragt
      Ähh...also eigentlich eher im Gegenteil. Ford hat den SUV-Trend in Europa über viele Jahre quasi verschlafen und anderen das Feld überlassen. Das sagen auch alle Analysten. Und nun versuchen sie es mit neuen Modellen in mehr Klassen als bisher aufzuholen, drängen in einen zwar immer noch wachsenden, aber zunehmend mehr und mehr gesättigten Markt und müssen mit den hier bereits mit erfolgreichen Modellen etablierten Marken wieder um Marktanteile konkurrieren.
      Das trifft mit Abstrichen selbst für die USA zu, daher auch die radikale Kehrtwende dort mit einer kommenden Ausrichtung nur noch auf Trucks und SUV (ausgenommen Mustang und Ford GT).