Ford Co-Pilot360

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja er nimmt Gas weg. Hab ich heute im Kreisverkehr getestet :)

      ""
    • xs-ebbe schrieb:

      mmoehle schrieb:

      Hacki schrieb:

      @mmoehle - bist Du dir da sicher? Dann wäre das anders als bei meinem SMax aus 2016. Der hat kein iAAC sondern den ACC und da kann man über den von dir erwähnten Taster den Spurhalteassi anstellen und im Menü muss man einstellen ob und wie stark die Lenkunterstützung sein soll.
      Ja zu 100%. Gerade noch einmal getestet. Im FL gibt es beide Systeme. Eines, das nur dürch rütteln (auch das kann ich in der Stärke einstellen) anzeigt, dass ich jetzt die Spur verlasse. Eines, dass aktiv lenkt, das heißt, auf einer Landstraße z.B. fährt es auch schön die Kurven nach. Wobei das noch verbessert werden könnte, indem es auch das Tempo an solchen stellen rausnimmt, wenn es angebracht wäre :-). ISt man hier aber zum Beispiel vorher schon langsamer gewesen, dann wird in der Kurve auch nur bis zum physikalisch möglichen beschleunigt. Beide kann ich kombinieren mit der iACC. Also dazu denn Abstand halten, vorgegebene Geschwindigkeit oder die des Vordermanns oder das was die Verkehrzeichen Erkennung halt liefert. Die funktioniert, bis auf einige Ausnahmen, im FL nämlich auch.
      Vielleicht warst Du noch zu langsam. :D Bei mir bei der Probefahrt hat er in einer sehr flott gefahrenen engen Kurve schon das Gas weggenommen. Habe ich extra getestet, weil ich es vom BMW so gewöhnt bin.
      Das mag daran liegen, dass der iACC bei mir schon immer auf +10 steht. Und hier gibt es halt Kurven, da reicht es nicht, im Kurvenmaximum vom Gas zu gehen. Sonst wird da aus der Kurve schnell eine Gerade... :D

      Ford Edge Vignale, 238 PS, Model 2019, eigentlich alles, bis auf die Metallpedale :D

    • Beim vFL ist der Spurhalteassi auch bedingt "selbstlenktauglich". In gewissen Grenzen bringt er das Fahrzeug auch automatisch wieder zwischen die beiden weißen Linien.
      Hab ich mehrmals getestet auf ner leeren Geradeausstrecke. Irgendwann meckert er natürlich, dass du die Hände wieder ans Lenkrad machen sollst. Aber das soll man ja generell...

      - ST-Line, (Mai 2017), 2,0 TDCI 154kW/210 PS Iridium-Schwarz Mica, 1 x Komplettausstattung ohne Reling und Standheizung
      - Suzuki GSX-S 1000F, Bj.2017, Metallic Triton Blue/Glass Sparkle Black

    • genau das kenn ich auch, das system lenkt selber mit aber erst wenn es merkt das man über die spurlinien fahren würde, aber es sorgt im gegensatz zu dem neuen system nicht dafür das man von allein in der spur bleibt! zwischen vFl und Fl ist das ein richtiger unterschied von der funktion her!

    • Ist auch wirklich sehr gut zu fahren. Kurvige Landstraße, innerorts. Hat bei der Probefahrt alles 1a funktioniert. Ist meiner Meinung nach ein wirklich großer Schritt nach vorne. Auf Ampeln, Vorfahrtregeln etc. muss man natürlich selbst aufpassen. Auch in Kombination mit dem Stauassistenten ein interessantes positives Erlebnis.
      Heißt halt bei Ford nicht „Autopilot“, aber funktioniert. Ich freu mich wirklich schon auf Langstrecke mit dem Edge.

      Ford Edge Biturbo ST-Line Arktis-Weiß (bestellt 07.01.19, hergestellt 18.03.19, ursprünglich geplante Anlieferung 11.05.19)
      Schon weg: Ford Mondeo Mk IV Titanium X 2.0 FLH Thunder metallic
      BMW 420d Gran Coupé Sport Mineralweiß

    • Vor allem sind diese Lenkbewegungen des FL wirklich keine "Pendelbewegungen" zwischen den Linien. Fahre ich relativ weit rechts und überlasse dem System die Lenkung (ganz loslassen geht nicht, weil dann relativ schnell das gemecker kommt und dann das System auch ausgeht, bzw. das Fahrzeug auch zum halten bringt), dann bleibt es auch dort. Überrascht war ich davon, dass es scheinbar auch die gelben Linien in Baustellen richtig erkennt. An die Grenzen kommt das System, wenn man aus Baustellen herausfährt und dort dann die weißen Linien kreuzt. Da sollte man die Hände dann schon sehr fest am Lenkrad haben, sonst könnte das bös ins Auge gehen. Grenzen gibt es auch bei schlecht markierten Straßen und Straße ohne Mittelline.Wobei das wiederum abhängig von der Breite der Strße ist. Auch Wetter spielt hier noch echt eine Rolle. Regen, aber auch Sonne bei sehr hellem Straßenbelag können dazu führen, dass das Pling ertönt und der Assistent ausgeht. Ist aber auch eigentlich klar bei einem optischen System. Der Mensch sieht da ja auch evtl. nicht wirklch gut und orientiert sich da anders.

      Aber insgesamt finde ich das System wirklich top. Auch ich freue mich auf die 1300 km nach Italien :thumbsup:

      Ford Edge Vignale, 238 PS, Model 2019, eigentlich alles, bis auf die Metallpedale :D

    • Ichmachwasichwill schrieb:

      Wie ist das mit den Assistenten? Funktioniert doch nur wenn Fahrbahnmarkierungen vorhanden sind? Bei uns auf dem Land fehlen die fast überall.Irgendwie muss der sich doch orientieren.Wie ist das bei Nebel?
      Das ist durchaus unterschiedlich. Auch bei uns sind häufig nur an den Rändern Streifen. Da klappt es mal und mal nicht. Das hängt wohl auch ein wenig von der Breite der Fahrbahn ab. Ist die gesamte Breite auch für den menschlichen Fahrer schon anstrengend zu fahren, (Bei LKWs deutlich bremsen, damit der Panikfaktor auf dem Beifahrersitz klein bleibt :D ) dann geht auch der Assistent aus. Was er auch nicht mag, sind die immer häufiger bei uns auf den Dörfern anzutreffenden zusätzlichen "Fahrradstreifen" auf der Fahrbahn. Da geht das System auch aus. Auch starker Regen und auch starkem Sonnenschein von vorn bei gleichzeitig hellem Fahrbahnbelag ist wohl schwierig aufzulösen. Aber mal ehrlich, bei entsprechenden Situationen ist es auch als Mensch oft schwierig die Fahrbahnmarkierungen sicher zu erkennen, da wird auch häufig nur mit "Gesamtbreite der Fahrbahn / 2 = Meine Hälfte" gefahren, und das ist gerade bei Starkregen/Nebel schon schwierig genug. Ich hoffe hier einfach, dass künfitge Fahrbahnmarkierungen evtl. besser für elektronische Systeme geeignet sind.

      Wobei, bis dass her in SH ankäme, fahre ich wohl nur noch mit den Fingern über die Harfe :D:D

      Ford Edge Vignale, 238 PS, Model 2019, eigentlich alles, bis auf die Metallpedale :D

    • Ja, bei nicht zu erkennennden Markierungen ist ja auch deutlich auf dem Display zu sehen, dass der Assi das nicht kann.
      Ich denke auch, wenn nur eine Markierung da ist bzw. erkannt wird, versucht zwar der Assi, dich am Überfahren der Linie zu hindern (ohne Blinken), aber das auf der Mitte der Spur halten funktioniert dann nicht.
      Dann ist noch die Fahrbahnbreite wichtig. Die max. Fahrspurbreiten gibt es ja auf den Autobahnen (da gibt's glaube ich 3 Standardbreiten).
      Ist der Abstand zwischen 2 Linien weiter, wird es die Kamera nicht mehr erfassen (sollen), da ja schmale Landstraßen manchmal keine Mittelmarkierung haben. Dann wäre es blöd, wenn der Assi versuchen würde, dich auf der Mitte halten zu wollen...
      Also Assi ist nicht schlecht, aber immer zusätzlich das Gehirm einschalten!
      Denn jeder Assi kann immer maximal so gut sein, wie das Hirn der Programmierer (bis zur KI ist's noch etwas hin :D )

      - ST-Line, (Mai 2017), 2,0 TDCI 154kW/210 PS Iridium-Schwarz Mica, 1 x Komplettausstattung ohne Reling und Standheizung
      - Suzuki GSX-S 1000F, Bj.2017, Metallic Triton Blue/Glass Sparkle Black

    • Also ich denke ja, dass ich den Spurhalte Assistenzsysteme im Wesentlichen auf der Langstrecke / Autobahn nutzen werde. Für kleine, enge Landstraßen ist das doch nicht konzipiert. Und wenn ein Kollege von der Schwerlastfraktion entgegenkommt, gebietet mir schon der Selbsterhaltungstrieb, die Kontrolle voll zu übernehmen.

    • @RN64 der FL, nimmt, wenn er den Spurhalteassistenten an hat, nicht genau die Mitte. Da ist der etwas intelligenter als bim vFL. Der hat ja auch relativ stark gependelt. Wenn ich denn z.B. weiter rechts loslasse, dann merkt man, dass er kurz links einlenkt und dann weiter geradeaus fährt, also gar nicht mal in der Mitte. Das heißt ich kann schon ein wenig beeinflussen, wo ich mit dem Auto fahre. Und mit einem Fahrstreifen meinte ich nnicht den in der Mitte. Der fehlt hier nämlich auf vielen kleineren Straßen zwischen den Dörfern. Dafür ist bei den in den letzten Jahren sanierten Straßen ein durchgehender Streifen am rechten Fahrbahnrand. Wenn dann die Straße breit genug ist, dann klappt es auch mit dem Assi.

      @maxxis auch Landstraßen machen damit Spaß. Gerade, wenn dort viel Verkehr ist. Aber sicher hast Du recht, wenn besondere Situationen auftreten, dann hab auch ich die Hände wieder fester am Lenkrad. Ansonsten ist es eher ein leichtes führen. Komplett loslassen würde ich jetzt auch nicht, selbst wenn es ginge. Ich wüsste sonst ja auch nicht, was ich dann mit den Händen machen sollte. Die Füße sind ja schon "Arbeitslos" :D

      Ford Edge Vignale, 238 PS, Model 2019, eigentlich alles, bis auf die Metallpedale :D