Preise in D und anderswo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Preise in D und anderswo

      Guten Abend zusammen,

      ich wollte schon längere Zeit mal was zu den Ford-Preisen in D und im Vergleich dazu im Ausland loswerden:
      Dass die Preise in den USA deutlich günstiger sind, hatten wir ja schon gemeinsam diskutiert.
      So, wie ich das in meinem Letzten Urlaub am anderen Ende der Welt gesehen habe, kann es also nicht an den Transportkosten liegen.
      Ich was einige Zeit in Neuseeland. Und das war schon beeindruckend.
      Edge Vignale: 56.990 NZ$ (ca.34.200 EUR), Everest(gepimpt) 79.990 NZ$ (ca. 48.000 EUR)
      Da werde ich einfach nicht den Gedanken los, dass wir hier in D maßlos über den Tisch gezogen werden...

      Edge.jpgEverest-F.jpgF150.jpg

      ""

      - ST-Line, (Mai 2017), 2,0 TDCI 154kW/210 PS Iridium-Schwarz Mica, 1 x Komplettausstattung ohne Reling und Standheizung
      - Suzuki GSX-S 1000F, Bj.2017, Metallic Triton Blue/Glass Sparkle Black

    • So ist es, und es betrifft nicht nur Ford. Hatte in den USA schon mal vor Jahren einen VW-Händler besucht und mir ein paar Preise und Ausstattungen notiert, und dann in Deutschland verglichen. Da kam ein Tiguan in Vollausstattung hier rund € 12.000.-- teurer als in den USA.

      Träger des roten Gürtels in Oki-Doki und Sna-Fu.
      Edge ST-Line FL 2020 in Achat-Schwarz

    • teilweise sind deutsche oder europäische Modelle auch anders ausgestattet und verarbeitet. Gerade beim Thema Fahrwerk etc.. Du kannst die oft nicht 1 zu 1 vergleichen. Ob das allerdings immer den Mehrpreis rechtfertigt?

      Ford EDGE ST Line seit 8.7.19 bestellt mit 21 Zoll Felgen, Panoramadach, Standheizung, Technologiepaket, Gepäckraumwendematte, Beheizbare und Klimatisierte Sitze mit 238 PS in Magnetic Grau Metallic 8o:D
      Voraussichtliches Produktionsdatum 28.9.19
      Voraussichtliches Produktionsdatum Dezember 2019
      Produktionsdatum 11.11.2019 :thumbup:
      Anlieferung Bremerhaven 24.12.2019 ^^
      Anlieferung Ford Stauner in Bayern Mitte Januar 2020 :thumbsup:
      Abholung 7. Februar :saint:<3

    • ja... werden wir . Sie begründen das aber immer ausdrücklich, das die Qualität für(in) Deutschland höher ist. Im Fall VW wird es auch der Lohn sein der in D höher ist als in den anderen Standorten. Aber im Falle Ford ist es mit der Qualität in den USA anders. Spaltmaße, Verarbeitung lässt da noch Spielraum. Das kann nicht den höheren Preis ausmachen . Wo der Dieselmotor her kommt,der eingebaut wird weiss ich nicht . Aber er ist bestimmt bei denen mit extra kosten verbunden . Denn Diesel werden in den USA nicht angeboten.Und da wird auch ein saftiger Zuschlag noch on top gemacht plus Verschiffung . Das vermute ich . Ob das so ist ... Keine Ahnung.

    • Die Preise in den USA sind für alle Autos deutlich niedriger als in DE, wenn deutsche Autobauer unsere Marktpreise in den USA verwenden würden, könnten sie lange nicht so viel Autos verkaufen, wie sie müssen.
      Wenn man in den USA die Ausstattung mit einbezieht, wird der Preisunterschied nochmals deutlich größer. Zwar müssen in den USA noch die Steuern aufaddiert werden, doch auch in den USA bekommt man als Käufer deutliche Rabatte zu den Standardpreisen.
      Die Sache mit den unterschiedlichen Qualitätsansprüchen, greift weder beim Edge (auch wir in DE haben die billige USA Qualität) noch war das früher ein Thema als die meisten KFZ in die USA importiert wurden.
      Zwischenzeitlich (letzte 15-20 Jahre) fabrizieren die meisten Autobauer in den USA vor Ort (oder in Mexico), da sind zwischenzeitlich schon deutliche Unterschiede zu Europa bzgl. Qualität zu sehen.
      Die schlechtere Qualität wird aber dann häufig wieder nach DE eingeführt (Mercedes ML Reihe früher, heute andere) und hier deutlich teurer verkauft. :thumbdown:

      In DE sind wir einfach die Dummen, die viel zu hohe Preise für ihre Autos zahlen müssen. Wenn das nicht so wäre, gäbe es auch kein Reimport-Markt in Deutschland aus den EU-Nachbarländern :D .

    • hier mal noch ein Bericht
      autobild.de/klassik/artikel/pr…land-vs.-usa-1582080.html

      und interessante Leserfrage und Antwort aus dem Stern
      stern.de/noch-fragen/warum-sin…-als-hier-1000237941.html

      und hier zum allgemein niedrigeren Preisniveau in USA
      zeit.de/auto/2010-11/autopreise-usa/komplettansicht

      Beim Dieselskandal war es ja auch so. Audi hat größere AdBlue Tanks nach Amerika einbauen lassen, weil die Behörden dort Veto eingelegt haben. Die europäischen/deutschen Audis haben aber den kleinen Tank bekommen, somit muss hier viel öfter nachgetankt werden als in USA.

      Oftmals ist es auch so das die USA Hersteller den deutschen markt als zu klein betrachten und dann gar nicht angreifen. Außer Ford und Tesla verkauft keiner richtig gut. Ford wird oft als deutscher Konzern gesehen. Desweiteren sind wir deutsche ja immer auf Made in Germany. Da tut sich ja z. B. auch Lexus schwer, die ja eine Qualität haben die locker mit Audi, BMW und Daimler mithalten kann

      Ford EDGE ST Line seit 8.7.19 bestellt mit 21 Zoll Felgen, Panoramadach, Standheizung, Technologiepaket, Gepäckraumwendematte, Beheizbare und Klimatisierte Sitze mit 238 PS in Magnetic Grau Metallic 8o:D
      Voraussichtliches Produktionsdatum 28.9.19
      Voraussichtliches Produktionsdatum Dezember 2019
      Produktionsdatum 11.11.2019 :thumbup:
      Anlieferung Bremerhaven 24.12.2019 ^^
      Anlieferung Ford Stauner in Bayern Mitte Januar 2020 :thumbsup:
      Abholung 7. Februar :saint:<3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tasmane666 ()

    • Regenwischer schrieb:

      Wenn das nicht so wäre, gäbe es auch kein Reimport-Markt in Deutschland aus den EU-Nachbarländern
      Naja, das ist ja auch anderen Faktoren als nur den Qualitätsmerkmalen geschuldet. Beispiel die erwähnten EU-Reimporte aus z.B. Skandinavischen Ländern. Sicher gibt es dort Ausstattungsunterschiede (z.B. werden dort Autos oft ohne Radio/AudioEinheit angeboten oder Subaru z.B. die sonst nur Allradler bauen, bauen für den dänischen Markt Vorderadantrieb) aber der Grundpreis muss dort niedriger liegen, weil enorme Steueraufschläge folgen. Luxussteuer in Dänemark für Autos ist um und bei 180 %. Soll sich einer da irgendwie einen Golf leisten können, muss der Grundpreis runter, damit Summe von Preis und Steuern nicht den Gegenwert eines Einfamilienhauses erreichen.
      Da aber fleißig weiter nach Skandinavien verkauft wird, scheint dieser niedrigere Grundpreis ja für die Autokonzerne auszureichen - sonst würde man ja aufhören ;)

      Beim Reimport dann Steuer und höhere MwSt runter und nur unsere MwSt drauf, zack deutlich günstiger. Trotz zweimaligem Transport.

      seit 06.03.2019
      Ford Edge Titanium BiTurbo 238 Liquid Weiß mit Technologiekpaket, Designpaket (Leder Schwarz), Frontkamera, Totwinkel, 20", AHK, Scheinwerferreinigung und Gepäckraumwendematte

      ...und BELEUCHTETE Einstiegszierleisten :D

    • Mit 10 / 20 / 30 % kann man ja manchmal leben, aber was hier zu sehen war, ist ja ein Preisaufschlag von über 80%! Und da sind die Steuern schon drin!
      Wenn ihr mal auf den Everest schaut (das 2. Bild hab ich euch erspart), gibt es den 2.0l Bi-Turbo fast zum identischen Preis wie den 3,2l (1.000 NZ$ Unterschied).
      In D wäre das ein Unding! Hier lässt man sich sowas vergolden!
      Und was Qualitätsunterschiede angeht, würde ich mir gern erklären lassen, welche Unterschiede es beim Edge zwischen den i D und dem Rest der Welt ausgelieferten Modellen gibt...
      Dass es Ausstattungsdifferenzen gibt, weiß ich selbst. Hatte mal einen Kollegen, der aus den USA kam und seinen Passat mitbrachte. Der war mehr als weich gefedert...
      (Naja, bei den Vmax braucht man auch nicht mehr... :D )
      Aber ob mit oder ohne Radio?! Drauf gesch...

      - ST-Line, (Mai 2017), 2,0 TDCI 154kW/210 PS Iridium-Schwarz Mica, 1 x Komplettausstattung ohne Reling und Standheizung
      - Suzuki GSX-S 1000F, Bj.2017, Metallic Triton Blue/Glass Sparkle Black

    • Hallo,

      aus meiner laienhaften Sicht kann das auch ganz andere Gründe haben.

      Alleine die Entwicklung eines Motors kostet Unsummen, das gesamte Fahrzeug noch mehr. Damit sich diese Investition rechnet, muss eine gewisse Stückzahl verkauft werden. Diese erforderlichen Stückzahlen können bei uns alleine nicht abgesetzt werden; also müssen dafür auch Märkte in anderen Ländern erschlossen werden.

      Ob ein Auto in anderen Ländern verkaufbar ist, hängt von einer Reihe von Faktoren ab:
      - Wie sind die Einkommensverhältnisse in dem Land?
      - Besteht dort ein Bedarf an diesem Fahrzeug?
      - Wie ist der Stellenwert/Status eines Autos in der dortigen Gesellschaft?
      - Was ist der dortige Kunde bereit, für ein Auto zu bezahlen?
      - Wie sind die Rahmenbedingungen für den Betrieb eines Autos (Steuer, Versicherung, Parkplatz)?
      - Welche Konkurrenzfahrzeuge werden dort zu welchem Preis angeboten?

      Insgesamt wird daraus ein Verkaufspreis kalkuliert; und der wird von Land zu Land unterschiedlich sein. Es ist sonnenklar, dass in einem Hochlohnland wie D höhere Preise aufgerufen werden, wie in einem Niedriglohnland. Und wo Konkurrenzprodukte auf dem Markt sind, muss ich mich preislich mit meinem Angebot daran orientieren. Das heißt dann im Ergebnis durchaus, dass wir in D mit den bei uns höheren Preisen die verkauften Autos in anderen Ländern quersubventionieren. Das ist so. Aber nur so können die erforderlichen Stückzahlen erreicht und das Auto überhaupt zu einem länderspezifisch bezahlbaren Preis auf den Markt gebracht werden.

      Grüße
      Jürgen

    • RN64 schrieb:



      Aber ob mit oder ohne Radio?! Drauf gesch...
      Naja, wenn von Armaturenbrett bis zum Schaltknauf ein Loch in meinem Edge klaffen würde, würde ich da nicht unbedingt drauf schei.... ;)

      seit 06.03.2019
      Ford Edge Titanium BiTurbo 238 Liquid Weiß mit Technologiekpaket, Designpaket (Leder Schwarz), Frontkamera, Totwinkel, 20", AHK, Scheinwerferreinigung und Gepäckraumwendematte

      ...und BELEUCHTETE Einstiegszierleisten :D

    • aber glaub mir, dass du das mit Sicherheit preisgünstiger (selbst beim fFH) nachrüsten kannst, als den D-Aufpreis zu bezahlen...

      - ST-Line, (Mai 2017), 2,0 TDCI 154kW/210 PS Iridium-Schwarz Mica, 1 x Komplettausstattung ohne Reling und Standheizung
      - Suzuki GSX-S 1000F, Bj.2017, Metallic Triton Blue/Glass Sparkle Black

    • klar, war ja auch nur ein Beispiel. Das mit dem Allrad vs Zweiradantrieb fand ich viel krasser. Kannte keine Subarus ohne AWD vorher.....

      seit 06.03.2019
      Ford Edge Titanium BiTurbo 238 Liquid Weiß mit Technologiekpaket, Designpaket (Leder Schwarz), Frontkamera, Totwinkel, 20", AHK, Scheinwerferreinigung und Gepäckraumwendematte

      ...und BELEUCHTETE Einstiegszierleisten :D

    • Da hast du natürlich recht. Aber den Edge gibt (oder gab) es ja auch mit der kleinen Maschine mit Frontantrieb in D.
      Schnäppchenpreis? - Fehlanzeige ;(

      Und bei den Modellen im Ausland ist ja nicht alles schlechter...
      Versuch mal einen VW in den USA in viel weniger als in Vollasusstatung zu bekommen...

      - ST-Line, (Mai 2017), 2,0 TDCI 154kW/210 PS Iridium-Schwarz Mica, 1 x Komplettausstattung ohne Reling und Standheizung
      - Suzuki GSX-S 1000F, Bj.2017, Metallic Triton Blue/Glass Sparkle Black

    • Neu

      Da sage ich nur vergleichen und abermals vergleichen. Wir haben unseren Viginale mit komplett Austtatung inkl. Fracht und 7 Jahre Garantie geholt. Ich will den Preis lieber nicht nennen. Aber bei Interesse schaut bei Ford AH Gegner nach.
      Es war eine Tageszulassung wo er noch 2 Monate auf dem Hof stand , bei der Abholung standen 24 km auf der Uhr.Neu wollte er 1300€ extra haben.

    • Neu

      Das ist das Gesetz der Marktwirtschaft. Man kann kein Produkt in einem Markt einführen, wenn man den Marktpreis nicht kennt. Erst den Preis des Produktes ermitteln, dann das Produkt entwickeln. Danach den Markt abschöpfen, den ersten Farbfernseher konnte man mit 15000 DM verkaufen, danach hat man die Preise nach und nach nach unten korrigiert, obwohl der Entwicklungspreis wesentlich geringer war. Erst bei einer gewissen Sättigung des Marktes konnte man den Preis den Kosten zur Herstellung anpassen. So ist das mit allen Produkten, siehe Smartphone oder Porsche, Ferrari..., ein Produkt das keiner braucht, aber jeder will. Der es haben will, zahlt den Preis, den er als angemessen erachtet...